Artikel mit dem Tag "Nähkästchen"



Nähkästchen · 05. Dezember 2017
In diesem Jahr habe ich aus Moosgummi verschiedene Stempel hergestellt. Sicher gibt es raffiniertere Druckverfahren, die ich auch sehr, sehr interessant finde. Doch zunächst gilt es, die Menschen, mit denen ich arbeite, erst mal für einfache Druckverfahren zu begeistern. Beim Druck kann ich ja das Ergebnis nur bedingt beeinflussen. Das Stempeln auf kleinen Karten ist also eine wunderbare Übung für die eigene Offenheit und Bereitschaft, sich überraschen zu lassen, an kleine Improvisationen...
Nähkästchen · 01. Dezember 2017
Einmal kam ein Mann ins Offene Atelier, setzte sich lächelnd an den mit Farben und Papier gedeckten Tisch, lächelte in die Runde der Malenden und grüßte freundlich. Auf meine Nachfrage, was er gerne machen möchte, antwortete er, dass er nicht malen oder zeichnen möchte und dies wegen seiner starken Sehbehinderung auch nicht kann. Darauf entgegnete ich, dass er herzlich eingeladen sei, einfach dabei zu sein. Es dauerte nicht lange, da holte er aus seiner Hosentasche eine beachtliche Menge...
30. November 2016
"Linie ist ursächlicher Ausdruck von Bewegung. Jede Art von Bewegung erzeugt genau betrachtet eine Linie." Elke Frieling in "Therapiewege im Formenzeichnen" Wenn ich in der Seniorenarbeit mit Schrift und Text arbeite, verwende ich Lockerungsübungen und bestimmte Aufgaben um die Senioren in Schwung zu bringen und die Lust an der eigenen Bewegung zu spüren. In der Silberschmiede bestand die Aufgabe darin, den eigenen Vornamen möglichst schwungvoll und groß, ohne Absetzen, wieder und wieder...
Nähkästchen · 15. August 2016
An dieser Stelle möchte ich einige mögliche Anwendungsbeispiele zeigen und meine Erfahrungen teilen die ich in unterschiedlichen Gruppen machen konnte. Meine Ziele beim Einsatz von Musikinstrumenten sind: - Ermutigung zum Singen und zum Einsatz der Stimme -Das deutliche Spüren der eigenen Stimme ermöglichen -Das gemeinsame Schwingen und Klingen in der Gruppe zu erleben -Raum für Bewegung zu geben, denn Musik und Bewegung gehören zusammen. Damit meine ich das innere Empfinden beim Hören...
Nähkästchen · 26. Juli 2016
Mein ersten selbstgebauten Instrumente waren Trommeln. Will man nicht unbedingt viel Geld ausgeben, lohnt es sich, unterschiedliche Gegenstände wie Blechdosen, leere Waschmittel-kartons oder Holzkisten auf ihre Tauglichkeit als Klangkörper zu prüfen, indem man probehalber mit einem Holzstab dagegenschlägt. Es lohnt sich im doppelten Sinn, denn neben dem Sparsamkeitseffekt ist es interessant, Alltagsgegenstände außerhalb ihres gewöhnlichen Kontexts zu erkunden. Die Klangkörper sollten...
Nähkästchen · 10. August 2015
Aktuelle Angebote finden Sie unter: Märchenstunde.