„Ich habe keine Lehre.

 

Ich zeige nur etwas.

 

Ich zeige Wirklichkeit,

 

ich zeige etwas an der Wirklichkeit, was nicht oder zu wenig gesehen worden ist.

 

Ich nehme ihn, der mir zuhört, an die Hand und führe ihn zum Fenster.

 

Ich stoße das Fenster auf und zeige hinaus.

 

Ich habe keine Lehre,

 

ich führe ein Gespräch.“

 

aus:

„Antwort“, Martin Buber in P.A. Schilpp u. Maurice Friedmann: Martin Buber. W. Kohlhammer Verlag, Stuttgart 1963

 

 


 

Warum künstlerische Lebensgestaltung ?

Eine "künstlerische Lebensgestaltung" bedeutet für mich in erster Linie Freiheit, denn wahre Kunst kann ohne Freiheit weder wachsen noch gedeihen. Die künstlerische Herangehensweise an eine Sache bedeutet auch, verschiedene Perspektiven einnehmen zu können und zu dürfen. Ich kann Dinge auf den Kopf stellen oder in Einzelteile zerlegen, ich kann verwandeln, oder in liebevoller Anteilnahme hegen und pflegen, Licht und Wärme schaffen...Natürlich gibt es wunderbare Kunstwerke, die im Verlauf der Menschheitsgeschichte entstanden sind ! Das Wesentliche, das, was die "künstlerischen Lebensgestaltung" so wertvoll macht, hat jedoch nichts mit dem Marktwert von Kunst zu tun, und mit Konsum schon garnicht.

 Ich verstehe künstlerisch-ästhetisches Handeln nicht (nur) als ergebnis-bezogene Tätigkeit.

 Wird ein Mensch zum Künstler, wenn er beginnt, etwas nach seinem Willen zu verändern, zu arrangieren, zu gestalten? Oder beginnt der künstlerische Prozess bereits, wenn er die Idee entwickelt, sich etwas ausdenkt? (siehe: TransformARTion) 

Und kann ich Kreativität entfalten ohne daran zu glauben, dass ich dazu in der Lage bin? 

Als künstlerische Begleiterin gehe ich hauptsächlich von zwei Prämissen aus:

 

1. Kreativität ist für uns Menschen lebenswichtig, weil sie uns hilft, unsere Lebensgeschicke unter Einsatz der zur Verfügung stehenden Ressourcen selbst in die Hand zu nehmen. Die Sichtweise auf unser Leben als dynamischer Weg kann dabei hilfreich sein.

 

2. Jeder Mensch hat das ihm ureigene Bedürfnis, seine Potentiale zu entfalten und kreativ tätig zu sein.

 

Aus dieser Betrachtungsweise erwachsen für mich die möglichen Ziele einer künstlerischen Begleitung.