Bauhaus trifft Hundertwasser

Vorschau für Oktober 2019, näherer Informationen und genauer Termin folgen in Kürze.


So wollen wir leben

Mehr Informationen über diese Projekt aus dem Jahr 2018 finden Sie unter "Kunst Verein(t). 


Mit dem Reformationsjubiläum 2017 endete dieses Angebot.:

ReformARTion und TransformARTion

„Was niemals war,

                         doch möglich ist“

Im Lutherjahr 2017 wollen

wir den reformatorischen Gedanken aufgreifen und unsere Ideen, Wünsche und Utopien als Thesen an die Wand schlagen; für Hier und Jetzt, für unseren Stadtteil, für unsere Gemeinde, für unsere Schule, für unsere Zukunft .

Auch die wichtigsten und ernsthaftesten Themen werden durch eine kreative

Herangehensweise begreifbar-zum Beispiel mit einer eigenen Litfaßsäule.

Das mehrtägige Projekt beinhaltet die Konstruktion und den Bau einer eigenen

Litfaßsäule nach dem Baukastenprinzip (zerlegbar und transportabel). Das

gemeinschaftliche konstruktive Gestalten beeinflusst gruppendynamische Prozesse in positiver Weise und bildet eine wesentliche Grundlage für die Freisetzung kreativer Energien. Der Einstieg in die „Zukunftswerkstatt“ ist geöffnet!

Für die Gestaltung und die verschiedensten Nutzungsmöglichkeiten

der Litfaßsäule bietet es sich an, aktuelle Unterrichtsthemen zu bearbeiten

oder einen den Unterricht begleitenden Akzent zu setzen (Street Art, Selbstbestimmung, Meinungsfreiheit und Demokratie oder Klimaschutz etc.)

Im Lutherjahr 2017 liegt das Thema ReformARTion und TransformARTion geradezu auf der Hand !

„Was niemals war, doch möglich ist“ ist ein Zitat und eine Anlehnung an den Buchtitel „Schöpfung-eine Vision von Gerechtigkeit“ von Andreas Benk, erschienen im Jahre 2016. Die Fähigkeit, Visionen zu entwickeln, setzt zunächst

die Fähigkeit zum freiheitlichen Denken voraus und sollte von einem

demokratischen und solidarischen Grundverständnis getragen werden.

Mein hier in Kürze vorgestelltes Projekt soll ein kleiner Baustein auf diesem Entwicklungsweg sein. Zu detaillierten Fragen und zur genauen Abstimmung des Projektverlaufs kontaktieren Sie mich bitte schriftlich oder telefonisch.

Wenn Sie wünschen, bringe ich auch den "Reformationshammer" mit.


"Ich bin ein König"-Kunstprojekt für Kinder nach Friedensreich Hundertwasser

Friedensreich Hundertwasser war ein ganz besonderer Maler, der Kunst und Ökologie miteinander verknüpfte. Seine zahlreichen Bilder, Architekturmodelle, Entwürfe und Manifeste zeugen von seinem ökologischen Denken und seinem Kunstverständnis, in dessen Zentrum die individuelle Kreativität des Menschen und seine Verantwortung für das Leben seines Heimat- Planeten stehen. 

Die künstlerische Auseinandersetzung mit den Werken Hundertwassers ermöglicht einen freien Gestaltungsraum, der von kindgerechter Anschaulichkeit geprägt ist. Dieser Gestaltungsraum besitzt das Potential, Entwicklungsprozesse hinsichtlich individueller Kreativität zu fördern und die Wahrnehmung sozialer Beziehungen zu stärken. Die facettenreiche Kunst-und Gedankenwelt Hundertwassers ermöglicht einen Projektumfang von vielen Wochen. Als absolutes Minimum empfehle ich 5 Tage.

Gerne stehe ich Ihnen zu Fragen und weiteren Informationen zur Verfügung.

Hier sind einige Bilder vom 3-tägigen Kunst-Workshop "Friedensreich Hundertwasser-Leben im Einklang mit der Natur" im Rahmen des Sommer-Ferienprogramms im Umweltzentrum Fulda. Der erste Tag war der Malerei gewidmet. Was ist das Besondere, das Einmalige an Hundertwasser?  Am nächsten Tag befasssten wir uns mit den Gedanken zur Ökologie und Hundertwassers idealen Vorstellungen menschlicher Behausungen. Jedes Kind baute sein eigenes Haus....

Am dritten Tag fügten wir alle unsere Bauwerke zu einer Stadt zusammen.

Friedensreich Hundertwasser gehört zu meinen absoluten Lieblingskünstlern.

Seine Ideen sollten meiner Meinung nach in keinem Schulunterricht fehlen.

Gern führe ich Kunstprojekte zum Thema durch- vereinbaren Sie rechtzeitig einen Termin!


Bilder aus dem "Atelier der Natur"- hier ein ganztägiger Workshop mit einer Schulklasse in den Herbstferien.


Inklusive Projekte

Die hier beispielhaften vorgestellten Angebote richten sich (auch) an Kinder mit Behinderung. Meine Ausbildung und meine Erfahrungen aus zehn Jahren Arbeit in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung befähigen mich dazu, inklusive Gruppen künstlerisch zu betreuen. Einige Erfahrungen mit inklusiven Ferienangeboten konnte ich in den letzten Jahren auch im Umweltzentrum sammeln. Hier sind außerdem links zu Projekten, die schon einige Jahre zurückliegen:

-Das Leben ist bunt

-Alles, was ich liebe