TransformARTion

TransformARTion · 04. Juni 2020
Ist der Weg das Ziel? Wenn ja, dann gibt es momentan viele Wege für Menschen zu gehen, wenn sie sich für einen zukunftsfähigen Umgang mit der Natur einsetzen. Manchmal müssen Entscheidungsträger daran erinnert werden, dass es sich bei den Argumenten von Naturschützern bezüglich eines sensibleren Umgangs mit unserem Stadtgrün nicht um exotische Spinnereien handelt sondern um bundespolitische Ziele, die in europäische und globale Nachhaltigkeitspolitik eingebunden ist.
TransformARTion · 29. April 2020
Unser Denken ist unser größter Freiraum und aus einem Gedankenspiel heraus entstehen Fragen und der Fragemodus bewirkt Bewegung, weil Fragen nach Antworten verlangen. Überhaupt ist die Fragestellung nicht die schlechteste Lebenshaltung, denn Fragen ermöglichen Beziehungen und Beziehungen bilden unsere Lebensgrundlage. Ein Versuch, zu erklären, warum ich mein Unternehmen "Initiative für künstlerische Lebensgestaltung" nenne:
TransformARTion · 25. April 2020
In Fulda werden die Robinien (Baum des Jahres 2020 gefällt), warum auch immer.Pflanzen zeigen den Pegel unseres Innenlebens an, sagt Dieter Wieland. Was ist los mit den Menschen, die Bäume durch Beton ersetzen? Am Tag des Baumes dem 24. April, habe ich alle meine selbtgezogenen Wildlinge angeschaut, sie gedeihen alle gut. Als ich die kleine Robinie mit der Samenschale als Hut auf dem Kopf einem 8 jährigen Kind zeige, löst das bei ihm Begeisterungsstürme aus. Kinderaugen sehen eben noch anders.
TransformARTion · 24. März 2020
Während des Schreibens des Artikels „Die essbaren Wilden“ wurde mir klar, dass ich den Kräutern in meinem Garten ein extra--Kapitel widmen muss, nicht nur, weil es so viele sind, sondern auch, weil es so viel Interessantes zu beobachten und zu lernen gibt. Viele Kräuter in meinem Garten sind nicht von mir gesät oder gepflanzt sondern einfach zu mir gekommen. Ich reiße ja auch nichts raus, bevor ich weiß, was da wächst.
TransformARTion · 28. Januar 2020
Ein Tagesordnungspunkt der letzten Mitgliederversammlung des BUND im September war die Idee einer „ BUND-Baumschule“. Der Impuls kam von einem Mitglied des BUND und die Idee dahinter ist attraktiv und lädt zum Mitmachen ein: Die Baumschule ist hierbei nicht im herkömmlichen Format gemeint, sondern so, dass sich viele unterschiedliche Akteure an vielen Orten einbringen können und den für sie relevanten Aspekt fokussieren können.
TransformARTion · 02. Juni 2019
Nachdem ich im letzten Jahr mit meiner vertikalen Kleinstgartenanlage auf meiner Terrasse dazu beigetragen habe, eine Ausgleichsfläche für die gerodete Kleingartenanlage „Waidesgrund“ zu installieren, hat mich das Thema „Stadtgrün und Klimaschutz“ stets weiter begleitet. Immer wieder kam mir Joseph Beuys‘ Begriff der „Stadtverwaldung" in den Sinn, vielleicht weil so ein provozierender Begriff nötig ist, wo andere, moderate Stimmen überhört werden. Und so wuchs in mir die Idee vom „Grünen Band".
TransformARTion · 07. April 2019
Heute morgen, als die ersten Sonnenstrahlen auf meinen zartrosa leuchtenden Rhabarber fielen, beschloss ich, mein Lamentieren einzustellen und nur noch darüber zu berichten, wie schön, bereichernd und beglückend es sein kann, einen naturnahen Garten zu haben. Mein Plan, nur noch anzubauen, was sozusagen von allein und mit einem absoluten Minimum an Pflege wächst, läuft bis jetzt gut.
TransformARTion · 13. März 2019
Mittlerweile wächst in all meinen Blumenkübeln Japanischer Knöterich, zumindest erst mal unterirdisch. Ich bin gespannt auf die ersten Sprossen. Mit Knöterich als Baumaterial für Kinder (und Senioren) habe ich ja schon gute Erfahrungen gemacht. Ist es nicht verrückt, wieviel Energie und Arbeit beim Anbau von Kulturpflanzen nötig ist, während die „Wilden“ ohne
TransformARTion · 26. Juli 2018
Als ich im letzten Jahr über meine Kleinstgartenanlage als Beitrag zur Essbaren Stadt berichtete, zitierte ich Dr. Barbara Hendricks aus ihrem „Grünbuch Stadtgrün : „Die gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Entwicklung der Welt im Sinne einer ganzheitlich verstandenen Nachhaltigkeit ist eine urbane Aufgabe, denn die vorherrschende Lebensform der Zukunft wird städtisch sein.“ Doch meine Resultate im Gemüseanbau waren echt nicht ermutigend. Doch dann machte ich eine Entdeckung:
TransformARTion · 15. April 2018
Ende Februar 2018 habe ich in Teil 2 über einen Aspekt des aktuellen Zeitgeistes geschrieben: den gefühllosen, unachtsamen und respektlosen Umgang mit allem Lebendigen. Aus Unachtsamkeit wächst Gefühllosigkeit und aus mangelndem Gefühl erwächst Destruktivität. Destruktivität gedeiht am üppigsten auf dem Boden der verengten Wahrnehmung.

Mehr anzeigen