Die experimentelle Schreibwerkstatt

Niederschwelliges Betreuungsangebot für Gruppen

Der kreative Umgang mit Sprache, Text und Reimen hat viele Facetten und bringt die Gehirnzellen in Schwung.

Wer Freude am Schreiben oder Reimen hat, ist in der experimentellen Schreibwerkstatt herzlich willkommen. Erfahrungen oder besondere Fähigkeiten sind nicht nötig, es reicht aus, eine besondere Vorliebe für Literatur und Poesie zu haben. Der experimentelle und somit spielerische Charakter der Schreibwerkstatt macht es auch Neueinsteigern leicht, sich an eine eher ungewohnte Tätigkeit wie dem Schreiben heranzuwagen.

Wer sich noch fragt, Warum?:

Weil es Spaß macht und weil Fantasie nicht nur unser Herz erwärmt, sondern auch unser Gedächtnis trainiert.

Wo?: Im Café Kultur des Mediana-Pflegestift, Rangstraße 33 im hinteren Bereich, in der „Gedichteküche“.

Wann?: Am 5.Mai. 2017 um 16:15-17:15 Uhr

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt, um Voranmeldung wird gebeten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine spontane Teilnahme nicht möglich ist.

 


Ich freue mich auf Ihren Besuch am 21.April, von 16:15- 17:15 Uhr

Ich bitte um Voranmeldung weil die Teilnehmeranzahl begrenzt ist.


In der experimentellen Schreibwerkstatt geht es um

Freude an Sprache und Wörtern. Schenkt man dieser Freude freien Lauf und Raum, kann dies zu waghalsiger, humoriger

Wortakrobatik

führen. Die Wortakrobatik ist keine gefährliche Sportart und kann in jedem Alter durchgeführt werden. Einzige Voraussetzung ist die obengenannte Freude an der Sprache, einer Freude, die ansteckend wirkt und sich durch Formzwänge eher beflügeln lässt, weil Formzwänge eine ganz besonders lustvolle Herausforderung für unsere Gehirnzellen sein können, besonders wenn sie eine Verbindung mit Spielvergnügen eingehen, weil Regel und Spiel zusammengehören und das Spiel in netter Gesellschaft doppelt Freude macht.


Den nächsten Termin finden Sie unter: aktuell. Ein der Experimentellen Schreibwerkstatt verwandtes Spiel ist das "Fabulierpingpong", mehr dazu in meinem Blog.