· 

Nachhaltigkeitsmaßnahmen von A-Z

V wie Vogelschutz:

Kater des Nachbarn reinlassen.

 Bequemen, warmen Schlafplatz mit persönlicher Kuscheldecke anbieten, so oft wie möglich. Füttern, ebenso oft wie möglich. Wenn er aus dem Fenster schaut, Ohren spitzt, weil draußen Vögel vorbeihüpfen, Gardinen zuziehen und Tür verschlossen halten. Die Formel lautet: Gewichtszunahme plus Faulheit gleich besserer Vogelschutz.

 W wie Waschen und Wiederverwenden

von FFP2 Masken

 

Wie unappetitlich ist das denn?  Empfohlen wird, die Masken auslüften zu lassen und nach 2 Tagen wieder zu benutzen. Ein System anlegen, um die Masken von gestern, vorgestern usw zuordnen. Wie sieht das denn in der Praxis aus? Zum Beispiel in einem Vier Personen-Haushalt…. Nachdem die Masken am Autospiegel die erste Ausdünstung erfahren haben, liegen sie, ordentlich sortiert, auf dem Küchentisch? Nein danke, ich sammle die Masken lieber in einem kleinen Beutel (siehe Verbeutelung!) und wasche sie, sobald mein Vorrat zur Neige geht, mit etwas Shampoo im Handwaschbecken. Ich empfehle eine lange Einweichzeit, 1-2 Stunden. Dann noch mal kräftig durchspülen, fertig. Ich kann die Masken jetzt, wie empfohlen, mehrfach benutzen, nur dass meine sauber sind und gut riechen.

M wie Motor abstellen

Die Natur Schutzmaßnahme der Woche ist dieses Mal echt unangenehm. Ich stehe an der Waschanlage und frage den hinter mir stehenden SUV- Fahrer, ob er jetzt wirklich die ganze Zeit den Motor anlassen möchte (Immerhin stehen noch vier Autos vor ihm). Er lacht mir ins Gesicht, es ist ein böses Lachen. Was ist los mit den Menschen? Am liebsten würde ich ihn anzeigen, obwohl das völlig sinnlos ist. Noch lieber würde ich ihn in einer Raumkapsel auf den Mond schießen, oder auf den Mars. Wird dort nicht gerade nach neuen Lebensräumen gesucht? Ich habe mich die ganze Zeit schon gefragt, für was, für wen. Jetzt weiß ich es endlich! Ein Hoch für die Raumfahrt es lebe die Raumfahrt ich wusste ja nicht, welchen Segen diese für uns Menschen auf der Erde beinhaltet. Niemals zuvor habe ich ihren wahren Zweck und Sinn erkannt. Nun falle ich, gedanklich auf die Knie und danke dem Schöpfer für diese Eingebung. Im Übrigen dauert es eine Weile, bis ich den Zusammenhang zwischen Ampel, Reinfahren, Strichcode-Einscannen begreife (so oft wasche ich mein Auto nicht). Der SUV-Fahrer mit dem laufenden Motor fängt derweil an mit dem Kärcher sein Auto abzuspritzen, während ich vor dem Automaten stehe. Es ist ein warmer Tag, da machen mir nasse Füße nicht viel aus. Dann freue ich mich über die Slow Motion-Aufnahmen der Waschbürsten.

E wie aus Efeu Häuser bauen

Da ich mir vorgenommen habe, die neu zu unserem Grundstück dazugekaufte Gartenfläche in einen Naturgarten zu verwandeln, muss der alles überwuchernde Efeu weichen. Ich stelle mir vor, wie hier ein wunderschöner lichtschattiger Wandelweg entsteht, mit zartem Blätterdach über mir und der Boden mit wilden Blumen bedeckt. Im Februar beispielsweise die Winterlinge, im März das Scharbockskraut und im Sommer die wilden Erdbeeren. Die Masse der herausgerissenen Efeuranken wird größer und größer, und ich muss an den Gärtner denken, der sagt, alles bleibt am besten im ewigen Kreislauf im Garten, es gibt keinen Abfall. Ich stimme ihm zu, doch die Biotonnen sind voll, der Häcksler will keinen Efeu zerkleinern und für den Kompost ist er auch nicht unbedingt geeignet. Da kommt mir die rettende Idee: Ich rolle den Efeu im Sammelbehälter hin und her und binde mit Bast ein handliches Päckchen, schön festgeschnürt, eins nach dem anderen. Zum Schluss staple ich sie an einer lichtarmen Stelle zwischen zwei Baumstämmchen Der Anblick auf Nachbar‘s dunkelgraue Eisencontainer-Gartenhütte bleibt mir von nun an erspart. Doch das Wichtigste ist: Hier ist ein Lebensraum! Ich bin gespannt, wer einziehen wird. Mäuse? Insekten? Vögel?

Osternester und Eier aus Papier geformt
Osternester und Eier aus Papier geformt

A wie Aktenvernichtung kreativ

 

Tauschgeschäfte mag ich sehr und habe schon mehrfach darüber berichtet. Eine besonders nettes möchte ich hier vorstellen, des es handelt sich um eine 1A-Nachhaltig-keitsmaßnahme, die Arbeit spart und den Genuss fördert. Ein guter Bekannter unserer Familie hat sich in den letzten Jahren zu einem experimentierfreudigen Koch und Feinkost- Hersteller entwickelt.  Er kreiert Soßen, Seifen, Essenzen usw. und überrascht uns immer wieder mit leckeren oder großartig duftenden Kostproben. Da ich selbst auch ähnliche Interessen habe, ist dieser Austausch sehr lebhaft und inspirierend. Seit einiger Zeit gibt es eine neue Dimension, die mir sehr viel Arbeitserleichterung und Freude beschert:

 

Ich bekomme  geschreddertes Papier mit sensiblen Daten aus seinem Büro, um daraus Papierbrei herzustellen und übernehme dafür gerne ab und zu kleine Näharbeiten. Wir sind beide glücklich damit, denn mir bleibt das aufwändige Papierzerkleinern erspart, ihm der Gang zur Änderungs-schneiderei (die sowieso wegen Corona geschlossen sind).

Und, mal ehrlich-

gibt es einen besseren Ort zur Datensicherung als unter dieser Schädeldecke?

S wie Schlehenlikör...

hier geht es in den nächsten Tagen weiter.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0